Einleitung: 

Mit wenigen Sätzen möchten wir in dieser Kurzinformation das erläutern, was nach unserer Meinung jeder wissen sollte, der Immobilieneigentum erwerben möchte. Der Text ist bewusst knapp gefasst und erhebt keinen Anspruch auf Vollstandigkeit. Für weitere, umfassendere Informationen empfehlen wir Ihnen, mit uns einen Besprechungstermin zu vereinbaren, in dem wir Sie gerne ausführlich beraten wollen. Wir hoffen aber, dass wir Ihnen hiermit ein paar nützliche Hinweise geben können.  

Zum Grundbesitz: 

Bei Besichtigung eines Grundstücks und des darauf befindlichen Gebäudes kann man sich ein Urteil über Art und baulichen Zustand bilden. Über das, was mindestens ebenso wichtig wie die Beschaffenheit ist, nämlich über die Belastungen und Rechtsverhältnisse des Grundstücks gibt das Grundbuch Auskunft. Das Grundbuch teilt sich wie folgt auf: 

1. Bestandsverzeichnis

Hier ist das Grundstück bezeichnet sowie dessen Lage und Größe angegeben. 

2. Abteilung I

Hier ist der Eigentümer des Grundstücks eingetragen. 

3. Abteilung II

Hier werden Lasten und Beschränkungen eingetragen, z.B. Wohnrecht, üerwegungsrecht, Auflassungsvormerkung. 

4. Abteilung III

Hier sind die Hypotheken und Grundschulden vermerkt. Für jedes Grundbuch wird eine sogenannte Grundakte geführt, in der alle maßgeblichen Urkunden abgelegt werden. 

Kaufvertrag...

Der Kaufvertrag muss grundsätzlich vor einem Notar geschlossen werden. Allein durch Abschluss eines Kaufvertrages ist noch keine Eigentumsänderung erfolgt. Er stellt für den Verkäufer die Verpflichtung zur Übertragung des Eigentums auf den Erwerber dar und begründet andererseits den Anspruch des Käufers. Bei Grundstücksveräußerungen tritt die Eigentumsänderung erst durch Auflassung und Eintragung im Grundbuch ein. 

...und seine Kosten

Mit folgenden Kosten muss gerechnet werden:

  1.  Notariatskosten für die Beurkundung ,
  2. Gerichtskosten für die Umschreibung im Grundbuch,
  3. weitere Notariats- und Gerichtskosten für die Finanzierung,
  4. Maklerprovision,
  5. Grunderwerbssteuer, soweit kein Befreiungsgrund vorliegt.

Wir hoffen Ihnen hiermit einen kleinen Überblick verschafft zu haben und wünschen Ihnen viel Erfolg beim Hauskauf.